Für die Anle­ger der Fonds POC 1, POC 2, POC Growth 1, POC Growth 2, POC Growth 3 Plus und POC Natu­ral Gas 1 des Initia­tors POC Ener­gy Solu­ti­ons GmbH wird es ernst. Die ers­ten Auf­for­de­run­gen zur Rück­zah­lung der Aus­schüt­tun­gen wur­den ver­schickt. Hoher Kapi­tal­ver­lust droht! Anle­ger müs­sen jetzt handeln!

POC GmbH Berlin

Das Emis­si­ons­haus POC Ener­gy Solu­ti­ons GmbH leg­te in den Jah­ren 2008 bis 2012 meh­re­re geschlos­se­ne Ener­gie­fonds auf. Die­se inves­tier­ten ihr Kom­man­dit­ka­pi­tal über jeweils eine eige­ne kana­di­sche Objekt­ge­sell­schaft (Kom­man­dit­ge­sell­schaft kana­di­schen Rechts und Toch­ter der Con­ser­ve Oil Cor­po­ra­ti­on) in bereits pro­du­zie­ren­de Öl- bzw. Gas­quel­len in Kana­da. Der wirt­schaft­li­che Erfolg der Inves­ti­ti­on soll­te sich durch die Erlö­se beim Ver­kauf des geför­der­ten Öls und Gases einstellen.

Im Jahr 2013 fand eine Umstruk­tu­rie­rung statt, so dass die Fonds­ge­sell­schaf­ten seit­dem selbst als Limi­ted Part­ner an einer Objekt­ge­sell­schaft, der COGI Limi­ted Part­ners­hip betei­ligt sind. Die­se leg­te im Zuge der Umstruk­tu­rie­rung auch die ein­zel­nen Dar­le­hen der bis dahin ein­zel­nen Objekt­ge­sell­schaf­ten zu einer Gesamt­ver­bind­lich­keit zusammen.

Die aktu­el­le Situa­ti­on am Öl- und Gas­markt (Ver­fall der Öl- und Gas­prei­se) hat jedoch dazu geführt, dass sich die wirt­schaft­li­che Lage der Objekt­ge­sell­schaft COGI dra­ma­tisch ver­än­dert hat. Bereits Anfang des letz­ten Jah­res muss­ten die Fonds­ge­sell­schaf­ten einen Aus­schüt­tungs­stopp hin­neh­men, weil die Ban­ken dies als zu kri­tisch ansahen.

Durch die schlech­te wirt­schaft­li­che Ent­wick­lung und den am Öl- und Gas­markt herr­schen­den Bedin­gun­gen zur Ver­ga­be von Dar­le­hen muss­te die Objekt­ge­sell­schaft bereits meh­re­re Öl- und Gas­ge­bie­te ver­äu­ßern, um die Ver­bind­lich­kei­ten abzu­bau­en. Der sich dar­aus erge­ben­de Rest­dar­le­hens­be­trag in Höhe von 49 Mio. Kana­di­schen Dol­lar wur­de mit Schrei­ben der Bank vom 11. Juni 2015 fäl­lig gestellt und eine Zah­lungs­frist bis zum 26. Juni 2015 fest­ge­legt. Die COGI kann den offe­nen Betrag nicht beglei­chen, es droht die Zwangs­ver­wer­tung der Öl- und Gas­fel­der und damit hoher Kapi­tal­ver­lust! Fol­gen­de POC-Fonds sind betroffen:

  • POC Eins GmbH & Co. KG
  • POC Zwei GmbH & Co. KG
  • POC Growth GmbH & Co. KG
  • POC Growth 2. GmbH & Co. KG
  • POC Growth 3 Plus GmbH & Co. KG
  • POC Natu­ral Gas 1 GmbH & Co. KG

Anle­ger der betrof­fe­nen Fonds soll­ten sich schnellst­mög­lich über den Akti­ons­bund Akti­ver Anle­ger­schutz e.V. ver­net­zen, um Scha­dens­be­gren­zung zu betreiben! 

Es geht um Ihr ein­ge­setz­tes Kapi­tal, denn auf­grund der Markt­si­tua­ti­on auf den Öl- und Gas­märk­ten in Kana­da sowie der finan­zi­el­len Situa­ti­on der Objekt­ge­sell­schaft COGI ist erst­mal nicht davon aus­zu­ge­hen, dass noch wei­te­re Rück­flüs­se an die Gesell­schaf­ter erfol­gen werden.

Kategorien
Schlüsselwörter

Kommentarfunktion deaktiviert