Das Han­sea­ti­sche Ober­lan­des­ge­richt führt nach einem Vor­la­ge­be­schluss für den MPC Ree­fer-Flot­ten­fonds 1 ein Mus­ter­ver­fah­ren nach dem Kapi­tal­an­le­ger-Mus­ter­ver­fah­rens­ge­setz (Kap­Mug) durch und wird dar­über ent­schei­den, ob der Pro­spekt feh­ler­haft ist. Der Akti­ons­bund Akti­ver Anle­ger­schutz e.V. sieht dar­in eine gro­ße Chan­ce für die Anle­ger des MPC-Schiffsfonds.

Der Akti­ons­bund Akti­ver Anle­ger­schutz e.V. setzt sich in Zusam­men­ar­beit mit sei­ner Part­ner­kanz­lei seit lan­ger Zeit für die Anle­ger der Betei­li­gungs­ge­sell­schaft Ree­fer-Flot­ten­fonds mbH & Co. KG (MPC Ree­fer Flot­ten­fonds 1) ein. Der Akti­ons­bund hat bereits mehr­fach über die wirt­schaft­li­che Situa­ti­on des MPC-Schiffs­fonds berich­tet. Nun führt das Han­sea­ti­sche Ober­lan­des­ge­richt ein Mus­ter­ver­fah­ren nach dem Kapi­tal­an­le­ger-Mus­ter­ver­fah­rens­ge­setz (Kap­Mug) durch.

Die Gesell­schaf­ter, die bis­her noch kei­ne Scha­den­er­satz­an­sprü­che in Form einer Kla­ge ein­ge­reicht haben, haben nun die Mög­lich­keit, ihre Ansprü­che im Mus­ter­ver­fah­ren kos­ten­güns­tig anzu­mel­den, um die Ver­jäh­rung ihres Scha­dens­er­satz­an­spru­ches zu hemmen.

Anle­ger, die bis­her nichts unter­nom­men haben, soll­ten kurz­fris­tig han­deln und Mit­glied im AAA wer­den sowie ihre Ansprü­che anmel­den.

Kategorien
Schlüsselwörter

Kommentarfunktion deaktiviert