Die Anle­ger des Aqui­la Agrar­IN­VEST III erhiel­ten in den letz­ten Tagen einen aktu­el­len Bericht über die Lage ihrer Fonds­be­tei­li­gung. Es waren kei­ne guten Nach­rich­ten! Die Anle­ger müs­sen jetzt handeln!

Aqui­la Capi­tal Struc­tu­red Assets GmbH (Pro­spekt Aqui­la Agrar­IN­VEST III)

Ursprüng­lich wur­de der Aqui­la Agrar­IN­VEST III mit dem Ziel emit­tiert, das Inves­ti­ti­ons­ka­pi­tal in Milch­far­men in Neu­see­land zu inves­tie­ren. Die Fonds­ge­sell­schaft soll­te von einem stei­gen­den Bedarf an Milch­er­zeug­nis­sen pro­fi­tie­ren. Die dazu benö­tig­te Milch­wirt­schaft war, nach den Anga­ben des Pro­spek­tes, in Neu­see­land güns­tig. Doch schon im Jahr 2012 erwei­ter­te die Geschäfts­füh­rung, mit Zustim­mung der Gesell­schaf­ter, den Inves­ti­ti­ons­fo­cus auf neu­see­län­di­sche Schaf­far­men. Die­se soll­ten durch Scha­ferzeug­nis­se das Port­fo­lio erwei­tern und sta­bi­li­sie­ren. Dies funk­tio­nier­te bis­her auch einigermaßen.

Nun erhiel­ten die Gesell­schaf­ter des Aqui­la Agrar­IN­VEST III einen aktu­el­len Über­blick über die wirt­schaft­li­che Situa­ti­on der Invest­ments in Neu­see­land. Der anhal­tend nied­ri­ge Milch­preis macht den Milch­far­men, an denen der Fonds betei­ligt ist, zu schaf­fen. Nach Anga­ben der Geschäfts­füh­rung ist eine Kos­ten decken­de Bewirt­schaf­tung der Far­men der­zeit nicht möglich!

Für die Anle­ger bedeu­tet das nichts Gutes! Bis­her erhiel­ten die Anle­ger Aus­schüt­tun­gen in Höhe von 21 % des Kom­man­dit­ka­pi­tals. Wei­te­re Aus­zah­lun­gen für die kom­men­den Jah­re sind nicht vorgesehen!

Zahl­rei­che Anle­ger und Mit­glie­der des Akti­ons­bun­des Akti­ver Anle­ger­schutz e.V. (AAA) wol­len genau wis­sen, wie es um ihre Betei­li­gung steht und ob die Pro­spekt­ver­spre­chen von Anfang an unbe­grün­det waren. Sie for­dern daher eine Prä­senz­ge­sell­schaf­ter­ver­samm­lung sowie u. a. die Instal­lie­rung eines geeig­ne­ten Anle­ger­bei­ra­tes, so dass allen Fra­gen auf den Grund gegan­gen wer­den kann und auch die Anle­ger­inter­es­sen Berück­sich­ti­gung finden.

Für die Ein­be­ru­fung einer Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung ist die Bün­de­lung von 20 % des Anle­ger­ka­pi­tals der Gesell­schaft erforderlich.

Ertei­len Sie Vollmacht! 

Die Voll­macht zur Ein­be­ru­fung einer Ver­samm­lung darf for­mal nicht auf den AAA lau­ten. Zur Bün­de­lung der Anle­ger­inter­es­sen ist daher eine Voll­macht auf die Part­ner­kanz­lei Schirp Neu­sel & Part­ner Rechts­an­wäl­te mbB, Ber­lin, not­wen­dig. Sie kön­nen die Voll­macht hier herunterladen!

Die Ertei­lung der Voll­macht ist kos­ten­frei, bedingt nicht die Mit­glied­schaft im AAA und kann jeder­zeit wie­der­ru­fen werden.

Vom 23.–25. Sep­tem­ber 2016 wird er Akti­ons­bund Akti­ver Anle­ger­schutz e.V. zu den Fonds der Aqui­la bun­des­wei­te Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen in Mün­chen, Frank­furt, Düs­sel­dorf und Ham­burg anbieten.

Soll­ten Sie bis­her noch nicht tätig gewor­den sein emp­feh­len wir Ihnen dies drin­gend zu tun. Unter­stüt­zen Sie die Arbeit des Akti­ons­bun­des, bün­deln Sie Ihre Inter­es­sen mit ande­ren geschä­dig­ten Anle­gern und wer­den Sie Mit­glied. Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen zu uns und einer Mit­glied­schaft fin­den Sie in den Menü­punk­ten “Mit­glied­schaft” und “Ver­ein”.

Kategorien
Schlüsselwörter

Kommentarfunktion deaktiviert