Die Bru­tus AG hat ihr lang­sa­mes Ster­ben nun­mehr in Ber­lin been­det, wäh­rend Kay Rieck wei­ter­hin eif­rig Geld zur Wie­der­be­le­bung der Ölför­der­ak­ti­vi­tä­ten ein­zu­sam­meln versucht. 

Die vor­ma­li­ge Deut­sche Oel & Gas AG hat­te zunächst im Früh­jahr 2019 ihren Sitz von Stutt­gart nach Ber­lin ver­legt, wur­de dort flugs in Bru­tus AG umge­tauft und wech­sel­te ihren Vor­stand Kay Rieck gegen die in Dubai ansäs­si­ge Yuli­ia Kat­rych ein. Nun­mehr hat das Amts­ge­richt Ber­lin zu HRB 206216 B ver­öf­fent­licht: “Bru­tus AG, Ber­lin, Wil­mers­dor­fer Stra­ße 122 — 123, 10627 Ber­lin. Rechts­verha­elt­nis: Die Gesell­schaft ist durch rechts­kräf­ti­ge Abwei­sung eines Antrags auf Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens man­gels einer die Kos­ten des Ver­fah­rens decken­den Mas­se auf Grund des § 60 Abs. 1 Nr. 5 GmbHG auf­ge­löst. (Beschluss des Amts­ge­richts Char­lot­ten­burg vom 22.10.2020 AZ: 36b IN 5503/19) Von Amts wegen eingetragen.” 

Kategorien
Schlüsselwörter

Kommentarfunktion deaktiviert