Die Betei­li­gungs­ge­sell­schaft Ree­fer-Flot­ten­fonds I mbH & Co. KG (MPC Ree­fer-Flot­ten­fonds I) ist ein geschlos­se­ner Schiffs­fonds. Er wur­de im Jahr 2006 von der MPC Capi­tal AG mit einem Eigen­ka­pi­tal­vo­lu­men von ins­ge­samt 145,13 Mio. Euro emittiert. 

Ein geschlos­se­ner Fonds ist eine spe­zi­el­le Anla­ge­form. Hier schlie­ßen sich Anle­ger zusam­men, um eine von vorn­her­ein fest­ge­leg­te Anla­ge­sum­me auf­zu­brin­gen, mit­tels derer der Zweck des Fonds umge­setzt wer­den soll. Wenn das geplan­te Kapi­tal ein­ge­sam­melt ist, wird der Fonds geschlossen. 

Antei­le an einem geschlos­se­nen Fonds sind unter­neh­me­ri­sche Betei­li­gun­gen, die mit einer Rei­he von Risi­ken ver­bun­den sind. In der Regel gibt es eine fest­ge­leg­te Lauf­zeit, in der die Antei­le am Fonds gehal­ten wer­den müs­sen. Eine Kün­di­gung ist meist erst nach Ablauf der Fonds­lauf­zeit mög­lich. Je nach Kon­struk­ti­on des Fonds lie­gen die Lauf­zei­ten in der Regel zwi­schen 6 und 20 Jahren.