Hauptinhalt

zur News-Übersicht

Sitzverlegung und Namensänderung MCE-Schiffsfonds - neue Info zu den Komplementärinnen der Fonds

  • Nov 201819
Kategorien:
Schiffsfonds
Anbieter:
MCE Unternehmensgruppe (MCE Schiffskapital AG)

Nachdem die MCE Schiffskapital AG und die MCE Treuhand- und Verwaltungsgesellschaft mbH zunächst ihren Namen geändert haben, nach Bremen „umgezogen“ sind und eine Woche später Insolvenzantrag gestellt haben, geschieht Ähnliches offenbar nun auch bei den Komplementärgesellschaften der Fonds.

Die Änderungen wurden vor Kurzem veröffentlicht. Der nachstehenden Übersicht können Sie die Veränderungen im Einzelnen entnehmen:

MCE 01: MCE Erste Verwaltungsgesellschaft mbH wird zu BPY Verwaltungs 01 GmbH
MCE 02: MCE Zweite Verwaltungsgesellschaft mbH wird zu BPY Verwaltungs 02 GmbH
MCE 04: MCE Fonds 04 Verwaltungs GmbH wird zu BPY Verwaltungs 04 GmbH
MCE 05: MCE Fonds 05 Verwaltungs GmbH wird zu BPY Verwaltungs 05 GmbH
MCE 07: MCE Fonds 07 Verwaltungs GmbH wird zu BPY Verwaltungs 07 GmbH
MCE 08: MCE Fonds 08 Verwaltungs GmbH wird zu BPY Verwaltungs 08 GmbH
MCE 09: MCE Fonds 09 Verwaltungs GmbH wird zu BPY Verwaltungs 09 GmbH
MCE 10: MCE Fonds 10 Verwaltungs GmbH wird zu BPY Verwaltungs 10 GmbH

Die Gesellschaften haben gleichzeitig ihren Sitz an dieselbe Anschrift wie die MCE Schiffskapital AG und die MCE Treuhand- und Verwaltungsgesellschaft mbH verlegt, nämlich in die Herdentorswallstr. 93 in 28195 Bremen.

Nikolas Dierkes ist überall aus der Geschäftsführung ausgeschieden, Holger Dahm ist derzeit alleiniger Geschäftsführer aller Komplementärinnen.

Ist es fernliegend zu vermuten, dass auch hier kurzfristig Insolvenzanträge gestellt werden?
Die MCE-Gruppe hat ihre Fondsanleger bisher weder über den Insolvenzantrag ihrer Treuhänderin informiert noch über die Sitzverlegung und Umbenennung der Fonds-Komplementärinnen. Dabei sind dies die Gesellschaften, die im Laufe der Zeit zweistellige Millionenbeträge für Geschäftsführung und Anlegerbetreuung kassiert haben. Es kann kein Zweifel mehr daran bestehen, dass Christoph Dahm, Holger Dahm und Nikolas Dierkes ihre Anleger völlig gleichgültig sind und sie diese ohne Weiteres endgültig im Regen stehen lassen.

Dies ist besonders pikant vor dem Hintergrund, dass die MCE Treuhand- und Verwaltungsgesellschaft mbH, vertreten durch Christoph Dahm, Anfang 2017 die Fondsanleger mehrfach und unter Androhung erheblicher Konsequenzen aufgefordert hat, Ausschüttungen zurückzuzahlen. Insgesamt sollten davon für gestundete Gebühren und für die Abwicklung der Liquidation mehr als 10 Mio. Euro an die MCE-Gruppe fließen. Da viele Anleger dieser Aufforderung gutgläubig gefolgt sind, wird wohl ein Großteil dieser Gebühren auch bezahlt worden sein. Wie die Konten von Holger Dahm, Christoph Dahm und Nikolas Dierkes jetzt wohl aussehen?

Wir bleiben dicht an der Sache dran und verfolgen weiterhin nachdrücklich die Durchsetzung der Anlegeransprüche.