Die Ver­eins­vor­stän­de des Akti­ons­bun­des Akti­ver Anle­ger­schutz e.V. wirk­ten u. a. an nach­fol­gen­den Ver­öf­fent­li­chun­gen mit. In Zuam­men­ar­beit mit Fach­an­wäl­ten und Sach­ver­stän­di­gen ent­stan­den Nach­schla­ge­wer­ke zu den unter­schied­lichs­ten The­men im Bereich Finanzen.

Grau­er Kapi­tal­markt — Anle­ger­schutz durch Strafrecht?

Peter Lang Publi­shing Group

Die­ser Band ent­hält den Abschluss­be­richt eines bei der Hoch­schu­le des Bun­des für öffent­li­che Ver­wal­tung am Fach­be­reich Kri­mi­nal­po­li­zei beim Bun­des­kri­mi­nal­amt durch­ge­führ­ten For­schungs­pro­jekts. Er behan­delt die Fra­ge­stel­lung, inwie­weit der straf­recht­li­che Anle­ger­schutz rund 25 Jah­re nach der Ein­füh­rung der spe­zi­el­len Straf­vor­schrift des § 264a StGB, mit dem gera­de Betrü­ge­rei­en auf dem «Grau­en Kapi­tal­markt» erfasst wer­den soll­ten, in die­sem Markt­seg­ment funk­tio­niert. Eben­so unter­sucht der Band, ob neben öffent­lich recht­li­chen Regu­lie­run­gen das Straf­recht – oder mög­li­cher­wei­se auch das Zivil­recht – einen Bei­trag zu einem ver­bes­ser­ten Anle­ger­schutz leis­ten könnte.

Mar­tin, Sig­mund P., Nina Sche­rer, Dia­na Hube und Gun­tram Scheer: Grau­er Kapi­tal­markt. Anle­ger­schutz durch Straf­recht? Peter Lang: Frank­furt am Main, Ber­lin, Bern, Bru­xel­les, New York, Oxford, Wien: 2016. ISBN 978–3‑631–67109‑2

Hier kön­nen Sie das Buch direkt bestel­len: “Grau­er Kapi­tal­markt — Anle­ger­schutz durch Strafrecht?”

Stern Rat­ge­ber: Geld anle­gen — aber sicher

Wenn es um Geld­an­la­gen geht, zeigt sich immer wie­der, dass nicht nur den Kun­den, son­dern auch den Bera­tern oft das grund­le­gen­de Ver­ständ­nis fehlt. Zu vie­le Anle­ger las­sen sich – meist auf Anra­ten ihrer Bank oder Finanz­be­ra­ter – auf Pro­duk­te ein, die sie nur unzu­rei­chend ver­ste­hen. Die Fol­ge: Sie ver­lie­ren viel Geld. Um mit den eige­nen Finan­zen auf der siche­ren Sei­te zu sein, das Erspar­te aber den­noch gewinn­brin­gend anzu­le­gen, ist es unum­gäng­lich, das The­ma Geld­an­la­ge in die eige­nen Hän­de zu nehmen.

„Geld anle­gen – aber sicher“ erläu­tert alle wich­ti­gen Anla­ge­for­men und macht deut­lich, zu wel­chen Anla­ge­zie­len wel­che Art von Geld­an­la­ge passt. Die Autoren stel­len Risi­ken, aber auch Chan­cen der ver­schie­de­nen Pro­duk­te über­sicht­lich dar und wei­sen auf Fal­len hin, die es zu ver­mei­den gilt. Der Leser erfährt auch, wor­auf es bei einer guten Bera­tung ankommt.

Dar­über hin­aus fin­den Anle­ger Rat und Hil­fe, falls bei der Geld­an­la­ge doch etwas schiefgeht.

Hier kön­nen Sie den Stern-Rat­ge­ber direkt bestel­len: Stern-Online­shop

Lebens­ver­si­che­rungs­fonds

Eine Son­der­aus­ga­be des Anle­ger­schutz­brie­fes zum The­ma Lebens­ver­si­che­rungs­fonds aus 2011.

Die Aus­ga­be kön­nen Sie bei uns käuf­lich erwer­ben. AAA-Mit­glie­der erhal­ten die Aus­ga­be kostenfrei.

Medi­en­fonds — Das Anlegerhandbuch

Die­ses für den Nor­mal­ver­brau­cher geschrie­be­ne Hand­buch bie­tet einen Über­blick über den Markt der Medi­en­fonds und ihrer Initia­to­ren, ver­gleicht die ver­schie­de­nen Ange­bo­te mit­ein­an­der, erklärt die kon­zep­tio­nel­len Struk­tu­ren und die pro­dukt­spe­zi­fi­schen Pro­ble­me und zeigt Lösungs­we­ge auf. Inhalts­ver­zeich­nis: 1) Medi­en­fonds — eine Markt­über­sicht 2) Kon­zep­ti­on, Grund­be­grif­fe und Markt­ver­gleich der Medi­en­fonds mit Bank­ga­ran­tie 3) Recht­li­che Kon­zep­ti­on und Stel­lung des Anle­gers 4) Film­fonds und Steu­ern 5) Haf­tung der Pro­spek­t­her­aus­ge­ber und Hin­ter­män­ner 6) Haf­tung des Anlageberaters/Anlagevermittlers 7) Wel­che Rech­te und Hand­lungs­mög­lich­kei­ten habe ich als Zeich­ner im Fonds?

Das Buch kön­nen Sie bei uns käuf­lich erwerben.

Fonds in Not — Anle­ger in der Falle

131 Mil­li­ar­den Euro haben die Deut­schen in geschlos­se­nen Fonds ange­legt. Gewer­be­zen­tren, Sozi­al­woh­nun­gen oder Alten­hei­me wur­den damit errich­tet. Mil­li­ar­den­sum­men flie­ßen in Wind­rä­der oder in Hol­ly­wood-Pro­duk­tio­nen. Doch etli­che die­ser Fonds haben wirt­schaft­lich Schiff­bruch erlit­ten, und immer mehr Kata­stro­phen zeich­nen sich ab. Grün­de hier­für gibt es vie­le: der Zusam­men­bruch des Immo­bi­li­en­mark­tes, Inkom­pe­tenz oder Betrug.

Das ursprüng­li­che Mot­to der Anle­ger “Steu­ern spa­ren und Ver­mö­gen bil­den” muss­te umge­schrie­ben wer­den: “Steu­ern nach­zah­len und Ver­mö­gen ver­lie­ren” — und zwar bis zum Ver­lust der wirt­schaft­li­chen Exis­tenz — lau­tet es jetzt vielfach.

Fonds in Not zeigt Wege aus der Fal­le. Das Autoren­team ver­mit­telt ins­be­son­de­re dem nicht fach­kun­di­gen Leser das Grund­wis­sen zur Beur­tei­lung der Situa­ti­on und zeigt prak­ti­sche Lösungs­an­sät­ze auf, um ver­mö­gen zu ret­ten und Scha­den zu begrenzen.

Hier kön­nen Sie das Buch direkt bestel­len: Ama­zon